Wie Farid Müller wählen?

Stimmzettel Ich kandidiere erneut auf der Grünen Wahlkreisliste für den Wahlkreis Hamburg Mitte. Wenn diese Wahlkreiste ausreichend Stimmen für eines der 5 Mandate im Wahlkreis bekommt, und die Wählerinnen und Wähler mir die meisten Stimmen von allen Kandidaten auf der Liste geben, dann bin ich als Bürgerschaftsabgeordneter gewählt. Die Chancen stehen gut, aber bei diesem Wahlrecht gibt es keine sicheren Chancen. Deswegen bitte ich hier alle, die in den Stadtteilen Horn, Hamm, Borgfelde, Hammerbrook, St. Georg, Münzviertel, Alt- und Neustadt, Hafencity und St. Pauli leben, um ihre (5) Stimmen. Damit das klar geht.

Man kann mich aber auch auf der Grünen Landesliste wählen, dort stehe ich auf Platz 60 (rechts unten). Mit diesem Stimmen können Sie dafür sorgen, dass die Themen, für die ich stehe, nämlich Bürgerrechte, Kultur, Medien und Netzpolitik innerhalb der Grünen „hochgevotet“ werden und damit gewichtiger werden für die Zeit nach den Wahlen. Denn natürlich gibt es in den Parteien auch immer eine Themenkonkurrenz. Aber die Hamburgerinnen und Hamburger können mit ihren 5 Stimmen auf der Landesliste auch die Kandidaten „hochwählen“, die aus ihrer Sicht wichtige Themen vertreten, die nicht hinten runterfallen sollen.

Auf der Landesliste kann man Farid Müller in ganz Hamburg wählen, im Wahlkreis Hamburg Mitte, nur, wenn man dort auch wohnt. Ich bitte also um die Stimmen im Wahlkreis, damit ich überhaupt wieder in die Bürgerschaft komme und um die Stimmen auf der Landesliste, damit ich mit meinen Themen gestärkt in der Bürgerschaft einziehe.

Häufig gestellte Fragen:

Können Kandidaten auf Wahlkreis- und Landesliste auch zwei Mandate gewinnen, wenn sie ausreichend Stimmen gewinnen?

Farid Müller: Nein, denn die direkte Wahl im Wahlkreis geht immer vor der Landesliste. Aber die Stimmen auf der Landesliste sind nicht verloren, sie nützen dem Kandidaten, weil er und seine Themen damit die Chance haben, „hochgevotet“ zu werden. Aber auch für die Grünen sind die Personenstimmen nicht verloren, weil diese auch helfen, ein besseres Ergebnis auf Landesebene zu bekommen.

Wenn ich Farid Müller auf der Wahlkreisliste wähle und auf der Landesebene eine andere Partei, dann habe ich doch meine Stimmen gut aufgeteilt, oder?

Farid Müller: Ja und Nein….Denn mit ihren 5 Stimmen im Wahlkreis können Sie dafür sorgen, dass Farid Müller wieder gewählt wird. Aber, wenn Sie auch wollen, dass die Grünen auf Landesebene ein starkes Ergebnis und Farid’s Themen mehr Gewicht erhalten, dann müssen sie auch der Landesliste für Farid Müller stimmen.

Ich wähle eigentlich immer eine andere Partei, aber Farid Müller sollte wiedergewählt werden, was muss ich dafür tun?

Farid Müller: Also, im Wahlkreis spielt oft die Parteizugehörigkeit nicht so eine große Rolle, weil die Sorgen vor Ort pragmatisch gelöst werden müssen. Da zählen mehr Bürgernähe und Engagement. Deswegen kann man ja mit seinen 5 Stimmen auch jemanden im Wahlkreis wählen, der zwar nicht zu seiner Lieblingspartei gehört, aber vor Ort einen guten Job macht. Hier kann man entweder mich als Wahlkreiskandidaten mit 5 Stimmen unterstützen oder zumindest einen Teil seiner Stimmen mir geben. Auf der Landesliste jedoch entscheiden Sie über die Mehrheiten in der neu gewählten Bürgerschaft. Hier sollten Sie ihre Lieblingspartei wählen. Ich hätte auch nichts dagegen, wenn Sie auf der Landesliste mir auch noch eine oder zwei von Ihren 5 Stimmen abgeben. Sie können auch ganz bewusst eine Koalition wählen, wenn Sie nicht weiter wollen, dass Olaf Scholz mit seiner SPD erneut 5 Jahre alleine diese Stadt regiert. Das neue Wahlrecht lässt den Wählerinnen und Wählern wirklich viel Spielraum für ihre politische Ansichten.

Briefwahl schon jetzt per Mail bestellen und dann zu den ersten im Neuen Jahr gehören, die abstimmen dürfen.

Mehr zum Thema

Hamburg bekommt ein Referendum Heute am 26. September 2012 wird endlich die Verfassungsänderung aus Dezember 2008 mit einer Verbindlichkeitsklausel in ordentliches Ausführungsgesetz umgesetzt und von der Bürgerschaft beschlossen. Hamburgs Volk erhält mit dieser Gesetzesänderung erstmals die Möglichkeit, über ein Referendum das Kippen eines Volksentscheids durch Bürgerschaft

Im Wahlkreis Hamburg-Mitte wiedergewählt Eben wurden die letzten Stimmen ausgezählt. Danach steht fest: Die Menschen in Hamburg-Mitte haben mich als ihren Abgeordneten wiedergewählt. Das Vertrauen ist mit mehr als 14.000 Stimmen sehr deutlich ausgefallen. Ingesamt haben die Grünen hier über 19,5 % der Stimmen gewonnen.

Abgeordnetenwatch berichtet über Verstöße gegen die Ziele des Wahlrechts. Diese Woche berichtet Abgeordnetenwatch auf seinem Blog über die Fairnessregeln der SPD zur Reglementierung ihrer Kandidaten. Diese Regeln mussten alle Kandidatinnen und Kandidaten unterschrieben. Natürlich geht es nicht um Fairness, sondern um den Erhalt der Kontrolle

Jetzt werbe ich erneut um das Vertrauen der Hamburger Die Mitglieder der GAL im Wahlkreis Hamburg Mitte haben mich am 19.Dezember 2010 erneut als Kandidaten (Platz 2) nominiert. In einer noch kurzfristig vor Weihnachten anberaumten Wahlkreismitgliederversammlung haben die anwesenden Mitglieder in einem Duell meinen Mitbewerber in einem Wahlkrimi mit 3