Die Jubiläumsveranstaltung zur Hamburger Ehe im Schmidt Theater ist das geworden, was es werden sollte: Ein Höhepunkt der Pride-Week! Nichts für konservativ-schwache Nerven, doch ein heiterer, ausgelassener Abend für über 400 Gäste.Diese Gäste erlebten eine bunte Mischung aus Satire, politisch angereicherter Diskussion und musikalischen Darbietungen. Das ganze moderiert von  Corny Littmann in gewohnt bissiger, witziger und auch ausgelassener Manier.

Doch auch Ernsthaftes kam nicht zu kurz: Die Schilderungen des seit 48 Jahren zusammen lebenden John Günther und Alfred Kaine und ihres Wegs durch die Jahre der Diskrimminierung und Verfolgung machten einmal mehr deutlich, wie wichtig die Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule ist. Nicht nur für die Szene sondern für die Gesellschaft in Deutschland an sich.

Mit Kay Ray, Frau Emmi & Herr Willnowsky, Schola Cantorosa und Valery Pearl gab es ein reiches Programm. Weitere Stars des Abends waren Krista Sager, die als Zweite Bürgermeisterin die Hamburger Ehe mit Farid Müller aus der Taufe gehoben hatte und Hamburgs frischgebackener Gleichstellungssenator Till Steffen.

Sie alle zeigten, dass Zehn Jahre Hamburger Ehe ein Grund zum Feiern sind, aber das es jetzt endlich an der Zeit ist, die Ehe für Lesben und Schwule zun öffnen.

Kommentar schreiben