Atomlobby plant Wahlkampf

Kampagne Plakat Atom Schwarz Gelb

Licht an für Schattenmänner.

Wie Spiegel.de meldet, hat die Atomlobby den Wahlkampf minutiös geplant.

In einem vertraulichen Papier der Agentur PRGS, das bei Greenpeace herunterzuladen ist, wird beschrieben, wie Journalisten und Politiker gezielt auf Atom-Kurs gebracht werden können.

Besonders interessant ist eine Liste von Journalisten, die in Pro- und Contra-Atomlobby eingeteilt werden.

Die Grünen bekommen das Gütesiegel: „Nicht ansprechbar“. Während der SPD mit Hamburgs Ex-Umweltsenator Vahrenholt (vertritt nach dem Papier die Strategie „erneuerbare Energien plus Kernkraft“) wenigstens noch einen Ansprechpartner für die Lobby habe, schreiben die Macher der Studie über uns, dass wir mit unseren „Forderungen“ … „den Handlungsspielraum der Energieunternehmen künftig zusätzlich einzuengen“ könnten – recht habt ihr, liebe Energieunternehmen!

Das alles zeigt: Schwarz-Gelb nein Danke. Gegen diese Lobby hilft nur Grün!

Kommentare

Kommentar schreiben