Kampagne Plakat Atom Schwarz Gelb

Wie die FTD heute berichtet, wollte die CDU-Ministerin Schavan eine von ihr in Auftrag gegebene Studie zur Zukunft der Atom-Energie bis nach den Bundestagswahlen vertuschen.

Doch daraus wird nichts. Die CDU/SPD-Regierung betreibt massive Wählertäuschung, wenn sie einerseits von der Atomkraft als „Brückentechnologie“ spricht und auf der anderen Seite ihre wahren Pläne bis nach der Wahl hinter dem Berg hält.

Die Autoren der Studie werben ganz unverhohlen für neue Meiler und Atomkraftwerke der 4. Generation.

Es zeigt sich einmal wieder, dass nur eine Stimme für die Grünen eine sichere Absage an die Fortsetzung des Atomausstiegs ist. Wir fordern die schnellstmögliche Abschaltung der acht Schrottreaktoren und ein ergebnisoffenes Endlagersuchgesetz – und Krümmel muss Aus bleiben, wie das CDU und Grüne in Hamburg fordern.

Kommentare

  1. Markus

    Die Auseinandersetzung um die Kernenergie ist für mich der entscheidende Konflikt bei dieser Bundestagswahl. Farid Müller und die Grünen sind die einzigen, die glaubhaft den Ausstieg verteten. Unter einer CDU/FDP Regierung gäbe es wahrscheinlich einen Wiedereinstieg. Nur die Grünen haben wirklich die Interessen der Menschen im Blick.

  2. Krümel69

    Ich widerspreche Markus: ein Wiedereinstieg ist nicht nur „wahrscheinlich“ – er ist garantiert! Nicht umsonst ist die Atommülltonne in der Regel schwarz-gelb! Heute ist nicht umsonst der Schawan-Bericht publik geworden, der den Neubau von 20 Atomreaktoren in Deutschland empfiehlt! DAS sind unsere Perspektiven mit einer Union/FDP Koalition nach dem 27.09.
    Und – bei aller Sympathie für Herrn Gabriel: Ich bin leider nicht davon überzeugt, dass die SPD es in einer Neuauflage der Großen Koalition lange durchhalten würde, den Ausstieg aus dem Ausstieg zu verteidigen. Das Führungspersonal der SPD und die Partei selbst hängt doch geradezu süchtig an der Macht und wird wahrscheinlich den Atomausstieg – vielleicht nicht gleich zu ANfang, aber sicher nach nur kurzer Zeit – diesem Machterhalt opfern! DAS GILT ES ZU VERHINDERN!

  3. Sören

    Wohl wahr, die CDU wird einem unheimlich bei solchen Atom-Phantasien. Der Irrglaube in die Technik. Trotz der Belege in Gorleben und Asse. Der CDU ist nicht zu trauen. Deswegen braucht es starke Grüne am 27. September.

  4. Jan

    Viele Wähler beschweren sich ja, dass die Unterschiede der Parteien immer undeutlicher werden, aber was die Positionen der Partei zum Thema Atomausstieg angeht, das sind die Unterschiede eindeutig: Unter schwarz-gelb wird es keinen Ausstieg geben, obwohl ein große Mehrheit der Bevölkerung das verlangt. Es wäre eine Katastrophe für unser Land, wenn das geschehen würde. Der Druck auf die Energiewirtschaft in regenerative Energie zu investieren wäre auf einem Schlag weg. Das darf nicht geschehen! Ich hoffe die Mehrheit der Bevölkerung wird bei den Wahlen schwarz-gelb die „grüne Karte“ zeigen.

Kommentar schreiben