Kahrs über Mitte: Alles meins

Ein neuer Abendblatt-Artikel berichtet über die Bundestagskandidaten in Hamburg-Mitte.

Kahrs wichtigste Botschaft: „Alles meins“.

Leider übersieht der amtierende Abgeordnete dabei, dass sein Wahlkreis nicht nur Teile des Bezirks Hamburg-Mitte umfasst, sondern auch von Altona (Schanze), Wandsbek (Eilbek) und Nord (Barmbek, Uhlenhorst und Dulsberg.

Überhaupt bringt Kahrs fragwürdige Statements. So reklamiert er für sich, Reparaturbetrieb für Kommunalpolitik zu sein. Das finde ich ein seltsames Aufgabenverständnis für einen Bundestagsabgeordneten. Und es zeigt, dass das Vertrauen zur dortigen SPD-GAL-Koalition offenbar nicht sehr groß ist.

Am meisten empört mich aber, dass Kahrs auf einmal die wichtigen bundespolitischen Themen wie die Atomkraft und den Mindestlohn entdeckt – nachdem er vier Jahre lang in Berlin Zeit gehabt hätte, hier eine ordentliche Politik zu machen.

Den ganzen Abendblatt-Artikel finden Sie hier.

Kommentare

Kommentar schreiben