Hamm & Borgfelde wachküssen!

Hamm und Borgfelde wachen langsam aus ihrem Schönheitsschlaf auf. Wir wollen sie weiter wachküssen. Was hier vor allem fehlt, sind Zentren und Treffpunkte. Es gibt zu wenig Raum für Begegnungen, dafür aber viel sehr attraktive Wohnquartiere.

Wir GRÜNE sehen hier viele Möglichkeiten, aus Hamm und Borgfelde Zentren der Kreativen Stadt zu machen. Wichtig ist dafür der bezahlbare Raum, den es hier gibt. Gleichzeitig liegen beide Stadtteile nahe am Zentrum. Deswegen werden wir GRÜNE vermehrt die Ansiedlung kultureller Projekte fördern. Erste Kerne gibt es bereits: Den Kulturladen, die Baderanstalt und das Sprechwerk.

Gleichzeitig wollen wir auch in Hamm und Borgfelde Grünflächen ausbauen und den Radverkehr stärken. Die Belastung durch den Autoverkehr ist an vielen Stellen zu hoch. Hier müssen Alternativen geschaffen werden.

Wir GRÜNE wollen

  • die positive Entwicklung dieser Stadtteile weg von reinen Schlafstadtteilen hin zum lebendigen Ort für Familien und Singles
  • bezahlbaren Wohnraum fördern
  • Kreative Treffpunkte in Hamm und Borgfelde wie z. B. die Baderanstalt oder das Sprechwerk, mit gastronomischen Treffpunkten unterstützen, indem die Genehmigungen für Gastronomie wohlwollend begleitet werden
  • den Kulturladen Hamm bei der Suche nach einem attraktiveren Standort unterstützen

 

 Wir Grüne haben auf Landes- und Bezirksebene bereits angeschoben

  •  Wir Grüne haben den Radwegeausbau auf der Bürgerweide und auf dem Hammer Steindamm finanziert.
  • Wir Grüne haben mit 200.000 Euro erhebliche Mittel für die Neugestaltung des Hammer Parks bereitgestellt.
  • Wir Grüne haben dem Bezirk Mitte deutlich mehr Mittel für Stadtteilkultur zur Verfügung gestellt, damit der  Kulturladen Hamm mehr Geld und einen attraktiveren Standort erhält.
  • Wir Grüne haben das Sprechwerk in Borgfelde als Hamburger Treffpunkt und Zentrum von freien Theatergruppen erstmal mit einer institutionellen Förderung ausgestattet und damit für Borgfelde und Hamm als Kulturstandort gesichert.
  • Wir Grüne haben mit dafür gesorgt, dass die Grünfläche hinter dem Friedhof Hammer Kirche als Hundeauslaufzone ausgewiesen worden ist.

Kommentar schreiben