Wahl-Check Müller/Kahrs

Bild.de Wahlcheck

Frisch eingetroffen

Radio Hamburg, Bild, Hamburg1, und Oldie95 stellen nacheinander die Direktkandidaten in den Hamburger Bundestagswahlkreisen vor.

Heute kommen die Bewerber für den Wahlkreis Hamburg-Mitte zu Wort.

Ich finde das eine gute und schnelle Wahlhilfe. Die Fragen sind sachlich und durch die Zeitbegrenzung der Antworten auf eine Minute wird man daran gehindert, drumrumzureden.

Den gesamten Wahlcheck finde Sie hier.

Kommentare

  1. Vanessa

    Auch hier ist sich Farid nicht zu fein dafür, tief in den Kübel Dreck zu fassen und den Mitbewerber von der SPD anzugreifen. Wenn Frauen so vorgingen, hätte man ihnen schon lange Stutenbissigkeit und Zickenkrieg vorgeworfen. Ärgert sich Farid eigentlich nicht, dass Kahrs bisher nicht mal am Rande auf seinen Negativwahlkampf eingegangen ist? Welchen SPD-Wähler hat er bisher auf diese Weise eigentlich überzeugen können? Und was, wenn sich am Sonntag herausstellt, dass das alles nichts gebracht hat?

    Ja, Kahrs mag auch innerhalb seiner Partei umstritten sein. Fragt sich nur, wie umstritten eigentlich Farid innerhalb der GAL ist – ob es da vielleicht grüne Hoffnungen gibt, ihn in einem nicht gewinnbaren Wahlkeis zu verheizen?

    Denn einen sicheren Listenplatz hat Farid ja nicht bekommen.

    Warum eigentlich nicht?

  2. Holger

    Liebe Vanessa,
    Machen die Umfrageergebnisse euch Sozen so Angst, dass ihr jetzt schon wegen eine fünz-Zeilen Meldung hysterisch werdet? Ich kann ja verstehen, dass die 29 % für die SPD in Hamburg Panik auslösen (die CDU kan n sich ja behaupten) aber muss man gleich so panisch werden??

    Deine Vermutungen, warum ein Grüne einen Sozen heruasfordert wäre ja zum totlachen, aber ledier macht sie klar, wie in der SPD Politik gemacht wird.

    Und diese Arroganz wegen nicht gewinnbaren Wahlkreis – nur weil Kahrs mit seinem Geld von Gott weiß woher (flossen da nicht mal zehntausende aus der Rüstungsindustrie an die SPD?!?) die Stadt mit werbung zupflastert, entscheiden immer noch die Wähler, wer hier was wird und nicht euer Parteivorstand. Etwas mehr Respekt vor dem Wähler wären schon angemessen.

  3. farid

    Liebe Vanessa,
    gegenüber den Wählerinnen und Wählern ist es nicht fair, dass sich Johannes Kahrs vor der direkten Auseinandersetzung drückt.

    Bekanntermaßen wollte Hamburg 1 ein Duell zwischen ihm und mir senden.
    Leider hat Kahrs das brüsk abgelehnt.

    Offenbar scheut er die direkte Auseinandersetzung.

    Bisher hat er sich nur ein einziges Mal zu einem Streitgespräch (und das auch nur in gedruckter Form und dann nur im Hinnerk) bereit gefunden.

    Auf mich macht das keinen sehr mutigen Eindruck.

    Es ist doch so, dass meine zentrale Kritik am amtierenden Abgeordneten ist, dass er sich kurz vor der Wahl auf Themen besinnt, die er vier Jahre lang nicht angefasst hat.

    In zahllosen Gesprächen höre ich, dass die Menschen im Wahlkreis das auch so sehen. Ich höre immer wieder, dass die Menschen es satt sind, mit lauten Parolen abgespeist zu werden.

    Deshalb haben sie ein Recht darauf, dass die Bewerber um das höchste Amt im Wahlkreis sich Ihnen zu einem direkten Vergleich stellen.

    Schade, dass Kahrs das nicht tut.

    Viele Grüße
    Farid Müller

  4. Lasse

    Den erkalb kann man echt nicht für voll nehmen – lustig geradezu, dass er, der er ja keinen wirklichen Wahlkampf führt, der Hauptprofiteur der ganzen angelegenheit hier sein wird.
    Nein: Kahrs wollte kein Duell mit Farid – das ist unbestritten/unbestreitbar! Und wenn der Mandatsinhaber sich nicht zutraut und weigert, seinem einzig ernstzunehmenden Angreifer in einem direkten Gespräch gegenü berzuteretn, ist das feige!

  5. Christian W.

    Offensichtlich werden jetzt die Faridisten in der GAL panisch. Die Veranstaltung im Billstedt-Center war ziemlich gut, und das nicht nur, weil Farid ziemlich schlecht war. Sein Koalitionsfreund Erkalp war noch schlechter. Kein Wunder, daß solche Menschen gegen ein Verbot der NPD sind. Den Hinnerk-Artikel hab ich auch gelesen. Und das Farid jetzt schreibt „NUR der Hinnerk“ find ich auch vielsagend. Und @Lasse… ist das Gegenteil von Feigheit nicht Tapferkeit? Schickt doch mal wieder n paar Soldaten in den Krieg….. das passt doch besser zu den Grünen.

  6. Krümel69

    Panisch klingt hier nur die SPD mit ihren wiederholten Forderungen, irgendwelche Inhalte zu entfernen …

  7. Holger

    Schade, dass Kahrs.de Kommentare nicht zulässt. Das finde ich wenig transparent. passt wenig in die Zeit sowas.

  8. Krümel69

    Ja, aber da ist Kahrs halt noch von gestern. Die Bemühungen der SPD einen Internetwahlkampf zu führen sind .. ja, eben genau das: bemüht! Kahrs hat halt nicht damit gerechent, wirklich Wahlkampf machen zu müssen. Und nun sieht er, wie mit der SPD auch seine Prozente purzeln und bekommt Angst. Aber da reicht halt nicht aus, seine Rasselbande von den jusos hier palavern zu lassen und dort, wo Farid oder die Grünen ein Plakat aufstellen, sechzehn weitere danebenzupflastern. Kahrs scheint eins zu vergessen: dieser Wahlkampf wird nicht eingekauft mittels einer beispiellosen Materialschlacht, sondern durch Überzeugung der Bürger. Und das gelingt ihm nicht mehr ….

  9. Vanessa

    @Lasse: Meinst Du allen Ernstes, die GAL kriegt am Sonntag mehr Stimmen als die CDU??? Oder Farid mehr als Kahrs? Das würde ja die Leistung von Christian Ströbele, der im im schon immer linksalternativen Kreuzberg das bisher einzige Direktmandat für die Grünen geholt hat, in den Schatten stellen!

    @Krümel: Aha, aber DIESE Webseite hier ist natürlich total modern: Unterstellungen, Halbwahheiten, schlechte Recherche, Schnellschüsse (wie war das noch mit den 14 von Kahrs gekauften Smarts? Ach ja – das lag an ner Twittermeldung. Geil, wie das Web 2.0 journalitisch korrektes Arbeiten überflüssig macht, oder?). Vielleicht solltet Ihr Euch mal an den Gedanken gewöhnen, dass man eine Mehrheit in einem Wahlkreis wie Hamburg-Mitte eben nicht nur mit netten Internetmätzchen gewinnt, nich nur mit Partyberichterstattung und lifestylischen Reportagen aus dem Gängeviertel. Das interessiert den Billstedter Rentner oder die Arbeitnehmer von Blohm & Voss alles nämlich nicht.

    Und leider wurde meine Frage nicht beantwortet: warum unterstützt die GAL Farid nicht mit einem Listenplatz?

  10. Dennis

    Wer sich Hamburg-Mitte anschaut und nicht nur St.Pauli und St. Georg wird man genau sehen, dass es hier eine Menge älterer Menschen gibt und solche, die sich mit Wahlkampf 2.0 (noch) nicht anfreunden können. Deswegen einen Wahlkampf abzulehnen, der an alle Bevölkerungsschichten denkt, ist wirklich dreist. Hat die 80jährige Witwe ohne PC etwa kein Anrecht auf Informationen und Wahlkampf?
    Es wird hier viel von Wahlkampf mit Apfelkuchen gesprochen. Es gibt sehr viele Menschen in diesem Wahlkreis, den dieses Angebot etwas bedeutet und sich darüber freuen.
    Und wenn ich mir diese Webseite und den gesamten Erststimmenwahlkampf anschaue: billige Mätzchen, keine Inhalte, Verdrehungen von Wahrheiten bis zum an der Grenze des Unerträglichen.
    Steht endlich zur grünen Verantwortung in Hamburg-Mitte und redet nicht die rot-grüne Erfolgsgeschichte in Mitte herunter!

  11. Krümel69

    ich hab echt überlegt, ob man zu diesem Kommentar überhaupt was sagen muss. aber dieses seltsame Verständnis von Alten Menschen verdient dann doch widerspruch. also Alte sind in Deinem sozialdemokratisch gefestigten Weltbild Menschen, die man -nix gegen Torte – mit Apfelkuchen abspeisen muss, weil sie zu verkalkt sind, um das Web 2.0 zu verstehen? Mann, mann, mann, also das ist ja echt letztes Jahrhundert.

  12. Dennis

    darum geht es nicht. ich halte alte Leute nicht für verkalkt. aber schaue dich doch mal um. Wie viele alte Menschen haben einen Computer oder trauen sich nicht ins Internet (aus welchen Gründen auch immer). Ich habe nichts gegen Wahlkampf 2.0
    Aber die SPD ist nunmal eine Volkspartei und muss Wahlkampf auf unterschiedlichen Ebenen machen.
    Es gibt nicht nur junge schwule vegetarische Rechtsanwälte in Deutschland und Hamburg-Mitte.

  13. Krümel69

    aaaahh, jetzt wird einiges klar -auch noch probleme mit schwulen, oder was?

  14. Dennis

    @krümel: im Gegenteil. ich bin selbst schwul. Ich lebe glücklich mit meinem Freund und wir sind auch keine Schrankschwestern. Aber berufsschwul sind wir nunmal nicht.

  15. Christian W.

    @Dennis: Es geht hier doch nicht um Menschen, sondern um Farid und seine Jünger. Versteh das doch endlich. Oder auch mit dem Satz einiger Funktionäre der GAL Mitte am Infostand: Farid interessiert sich in erster Linie für … Farid.

  16. Holger

    @Dennis Dann solltest Du vielleicht etwas weniger heabrlassend über Scjwule sprechen.

    und @ Christian: Na, jetzt sind wir wirklich ganz im Keller der üblen Nachrede angekommen „einige Funktionäre der GAL Mitte am Infostand“ – das ist so glaubwürdig. Hast du auch ein paar Namen, oder stellst Du immer unbewiesene Behauptungen ins Netz??

Kommentar schreiben