schraegluftbild-aufbluehende-landschaftsachse

Dank unseres Umweltsenators Jens Kerstan wird Hamburg noch grüner. Er plant einen neun Kilometer langen Grünzug von St. Georg bis nach Horn und Billstedt. Davon werden nicht nur die Bewohner der angrenzenden Stadtteile profitieren, sondern ganz Hamburg. Ich freue mich wirklich sehr über diese GRÜNE Initiative.

Parallel zum neuen Stadtentwicklungsschwerpunkt im Hamburger Osten kommt ein neuer, aus einem Guss entwickelter Grünzug hinzu: die Landschaftsachse Horner Geest.  Auf einer Länge von über neun Kilometern wird eine Grün-, Biotop-, Erlebnis- und Mobilitätsverbindung vom Hauptbahnhof bis in den Öjendorfer Park geschaffen. Das grüne Netz der Stadt wird um eine weitere Landschaftsachse erweitert. Neben Elbe und Alster wird nun auch der Hamburger Osten um einiges attraktiver mit neuen Parks, Wanderrouten oder Radschnellwegen. Gerade weil Hamburg wächst und auf immer mehr Brach- und Gewerbeflächen oder Baulücken Wohnungen entstehen ist es um so besser, wenn auch an der grünen Lebensqualität von Hamburg gearbeitet wird. Allein im Osten der Stadt sollen in den nächsten Jahren 20.000 neue Wohnungen hinzukommen. Um die Lebensqualität trotz Verdichtung zu erhalten, brauchen wir eine intelligente Stadtentwicklung und Grünplanung. Die Landschaftsachse Horner Geest ist ein wichtiger Baustein, um diese Entwicklung zu einem Erfolg zu machen. Der Grünzug soll zudem an vielen Stellen  unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger geplant und entwickelt werden. Der Startschuss dafür soll noch im ersten Halbjahr fallen. Es soll eine durchgängige Rad- und Fußgängerverbindung entstehen mit neuen Bäumen, Wiesen, Spielplätzen oder Freizeitmöglichkeiten entlang der Strecke. Die Kosten belaufen sich dafür auf fast fünf Millionen Euro, wovon der Bund mehr als die Hälfte übernimmt.

 

BILD: Breimann & Bruun, Hamburg. Für das Luftbild: „Luftbild: Matthias Friedel.“

Kommentar schreiben