Paraflyer – flickr.com, CC BY 2.0

Paraflyer – flickr.com, CC BY 2.0

Hamburgs Straßenbaumbepflanzung bekommt mehr Geld und wird transparenter. Jens Kerstan, grüner Senator der Umweltbehörde, stellte am Dienstag das neue Baumkonzept der Stadt vor. Die Mittel für neue Straßenbäume verdreifachen sich von 500.000 Euro auf 1,5 Millionen Euro. Zudem werden die Bäume online erfasst und sind von jedem einsehbar.

Bäume bringen ein Stück Natur in das urbane Leben. Sie begleiten uns nicht selten ein Leben lang, versorgen uns mit Sauerstoff und spenden kühlen Schatten. Hamburgs Straßen tragen Bäume nicht nur in ihrem Namen. Etwa 250000 Exemplare säumen die Wege der Stadt. Die 5 häufigsten Baumgattungen unter den Straßenbäumen umfassen mehr als 150.000 Bäume. Die dominierenden Gattungen sind dabei die Linden (Tilia), dicht gefolgt von den Eichen (Quercus). Gemeinsam machen beide Gattungen mit über 100.000 Bäumen 45% des Straßenbaumbestands aus. In Wandsbek gibt es mit fast 60.000 Stück die meisten Bäume.

Bäume bilden für viele Hamburgerinnen und Hamburger eine wichtige Lebensader der Stadt. Umso größer ist die Freude, dass Dank der grünen Umweltbehörde, nun endlich mehr Geld in neue Straßenbaumpflanzung investiert wird und somit der Baumbestand in Hamburg gesichert bleibt. Ein weiterer Erfolg ist die Erfassung von über 225.000 Straßenbäumen im Online-Baumkataster. Das Hamburger Online-Baumkataster ist bundesweit wegweisend und erlaubt verlässliche Aussagen über den Gesamtbestand der Straßenbäume auf Hamburger Stadtgebiet. Über neunzig Prozent der rund 250.000 Hamburger Straßenbäume stehen solitär und sind digital in diesem Kataster erfasst, dass für alle interessierten Menschen ohne Anmeldung frei nutzbar ist. Mit einem Klick auf den Baum erhält man Informationen zum genauen Standort, der Gattung, Baumart, dem Pflanzjahr, aber auch zum Stammumfang und Kronendurchmesser.

Allein in diesem Jahr wurden 600 neue Bäume gepflanzt. Alle Infos rund um Bäume in Hamburg sind hier zu finden.

Kommentar schreiben