Hochzeitstorte für Alle

Von der „Hamburger Ehe“ zur „Ehe für Alle“: Anna Galina (Grüne Landesvorsitzende) und ich haben das am Freitagmorgen vom Bundestag beschlossende Gesetz vor dem Cafe Gnosa gefeiert.Der Gesetzentwurf wurde 2015 u.a. von den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Hamburg in den Bundesrat eingebracht und wurde damals mit großer Mehrheit im Bundesrat beschlossen. Seitdem schmorte das Gesetz im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages, ohne Entscheidung der Großen Koalition aus SPD und CDU/CSU.

Nun ging alles ganz schnell und  das Plenum mit allen 620 Bundestagsabgeordneten entschied mit 392, sogar namentlich. Rot-Rot-Grün hatte eine rechnerische Mehrheit, aber auch CDU/CSU-Abgeordnete stimmten dafür. Alle CDU-Bundestagsabgeordneten – außer Dirk Fischer – stimmten für die „Ehe für Alle“.

 

Kommentar schreiben