Foto: Stiftung Ros

Das 100 Jahre alte Ledigenheim in der Rehhoffstraße (Neustadt) ist heute das letzte seiner Art in Hamburg. Im Laufe dieses Jahrhunderts lebten hier Seemänner, Hafenarbeiter, und Monteure in WG-ähnlicher Gemeinschaft unter einem Dach. Ohne Sanierung hätte dieses einzigartige Haus keine Zukunft mehr gehabt. Senat und Bürgerschaft haben jetzt eine Millionen-Sanierung sichergestellt.Nachdem ab ca. 2009 die Umwandlung des Ledigenheims in ein Apartmenthaus durch einen Immobilienfonds geplant wurde, begann ein langes Ringen um den Erhalt dieses denkmalgeschützten Hauses. Die Stiftung Ros setzt sich für den Erhalt dieses Denkmals als Wohnheim für 96 Männer ein. Sie sammelte für den Erhalt ca. 1.100.000€ ein, der Rest wurde durch ein Bankdarlehen gesichert, so dass Haus und Grundstück in die Gemeinnützigkeit überführt werden konnten.

Foto: Stiftung Ros

Mit Mitteln aus dem Bund und des rot-grünen Senates kann jetzt die nicht ganz billige Sanierung des Hauses begonnen werden. Darüber bin ich und wir alle im Rathaus sehr froh. Ich selbst habe mich vom aktuellen Zustand des Hauses mit meinen Abgeordnetenkolleginnen und Kollegen überzeugt – es ist eine sehr gute Investition.

Kommentar schreiben