Foto: Heerlein-u.Zindlerstiftung

Am 6. Februar kam es zu einem Großbrand in der Herrlein- und Zindler Stiftung auf St. Georg. 10 Stunden kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen und konnte doch ein Übergreifen auf den Dachstuhl nicht verhindern…Der Brandherd ist inzwischen auch bekannt, es war vergessenes Essen auf dem Herd. Inzwischen ist leider klar, dass einige der Mieter nicht mehr in ihre Wohnungen zurückkönnen, weil diese sowieso für einen geplanten Umbau hätten weichen müssen. Diese Mieter müssen jetzt erst einmal in Ersatzwohnungen untergebracht werden, um dann zu sehen, wie es für sie weitergehen soll.

Andere vom Brand betroffene Mieter stehen jetzt ohne ausreichende Mittel dar, weil ihre Hausratversicherung irrtümlich ausgelaufen ist oder sie vergessen hatten, diese zu verlängern. Für diese  bittet die Herrlein- und Zindlerstiftung um Spenden, damit der unverschuldete Schaden für sie etwas abgemildert werden kann.

Ich unterstütze als Bürgerschaftsabgeordneter aus St. Georg diesen Spendenaufruf und bitte alle Nachbarn und Anwohner um Spenden, so etwas kann uns allen passieren. Mehr Infos zum Spenden und Geschehen lesen Sie hier unter diesem Link.

Noch im Dezember war ich mit meinem Adventscafé im Pavillon vor Ort und hatte mit vielen Anwohnerinnen und Anwohnern bei weihnachtlichem Gebäck und Glühwein gute Gespräche. Es tut mir sehr, was da jetzt Wochen später passiert ist, immerhin wurde dank des beherzten Eingreifens der Stiftungsmitarbeiter und der Feuerwehr niemand verletzt.

Kommentar schreiben