Foto: Matthias Claudius Gymnasium

Foto: Matthias Claudius Gymnasium

Heute Morgen bin ich der  Einladung der 10.Klasse des Matthias-Claudius-Gymnasium gefolgt. Sie wollten gerne mal einen Abgeordneten live erleben und hatten mir viele Fragen (siehe unten) vorab zugemailt. Ein großes Thema war auch die geplante Schulreform in Hamburg.

Nach dem ich erklärte, welche persönliche Erlebnisse mich vom längeren gemeinsamen Lernen überzeugten und was noch alles mit der Primarschule verbunden ist, wie zum Beispiel individuelles Lernen durch kleinere Klassen und weitergebildete Lehrer, kamen kaum noch Fragen.

Der Klassenlehrer informierte mich dann, dass es vor meinem Besuch ein Meinungsbild gegeben habe, bei dem nur 2 Schüler für die Primarschule waren. Dann wiederholte er die Abstimmung und von 25 Schülerinnen und Schülern waren jetzt 22  für die Schulreform.

Das ist ein Lernerfolg auf beiden Seiten, ich habe viel über die offenen Fragen gelernt, die Schüler haben von meinen Antworten profitiert. Das zeigt, die Debatte über dieses Thema ist noch lange nicht vorbei, und hängt auch daran, wie viel informiert wird.

Und hier die restlichen Fragen, die ich beantworten mußte: 

 

  • Welchen Stellenwert haben Sie in Ihrer partei?
  • Haben Sie Freizeit? Wie gestaltet sich Ihre Freizeit?
  • Warum haben Sie sich für die Grünen entschieden?
  • Wie gut gehen Sie mit Kritik um?
  • Finden Sie, dass die Abgeordneten zu viel Geld verdienen?
  • Inwiefern können Abgeordnete abhängig von Menschen werden, die Ihnen Geld geben?
  • Was sagen sie zum Steuersystem? (unfair/fair) -Was wird über Abgeordnete gesagt?
  • Warum machen Sie Vorträge an Schulen?
  • Wofür steht Ihre Partei?
  • Wie läuft Ihr Tagesplan ab?
  • Was sagt Ihre Partei zur Schulpolitik/Primarschulen?
  • Wie authentisch sind Politiker? (Fassade) -Haben sie schon mal gegen Ihre Partei gestimmt?

 

 

 

 

Kommentar schreiben