Rainbowflash auf dem Rathausmarkt

Aus Anlass des internationalen Gedenktags gegen Homophobie am 17.5. (§175) trafen gestern in einem Rainbowflashmob mehrer Hundert Hamburgerinnen und Hamburger auf dem Rathausmarkt zusammen. Justiz- und Gleichstellungssenator Dr. Till Steffen sprach Worte für den Senat.

Justiz- und Gleichstellungssenator Dr. Till Steffen

Justiz- und Gleichstellungssenator Dr. Till Steffen

An dieser Stelle herzlichen Dank von meiner Seite an den Hamburger Landesverband des Lesben- und Schwulenverbandes, sie haben diesen Rainbowflash organisiert. Im Vorfeld waren viele Fragen „wie dürfen wir vor dem Rathaus innerhalb der Bannmeile flashmobben?“ (das kommt darauf an…), zu klären.“Muss die Flugsicherung eine Genehmigung erteilen?“ (sie muss!). „Darf ein Wagen mit dem Gas für die Luftballons einfach auf dem Rathausmarkt parken?“ (ja, aber,,,,).

Rainbowflashmob mit Luftballons gegen Homophobie

Rainbowflashmob mit Luftballons gegen Homophobie

Wie auch immer, es waren viele Hundert Hamburgerinnen und Hamburger gekommen, die Aktion fand gleichzeitig in anderen europäischen Ländern statt, auch dort, wo Lesben und Schwule noch nicht offen demonstrieren können, wie z.B. in unserer Partnerstadt St.Petersburg.

Jede/r konnte an seinem Luftballon eine Botschaft gegen Homophobie in die Welt hinaus senden, wovon rege Gebrauch gemacht wurde. Alles in allem eine gelungene Aktion, Glückwunsch LSVD!

Ältere Posts zum Thema:

Mitmachen: Rainbowflash am 17. Mai

Mehr zum Thema:

www.rainbowflash.info

Kommentare

Kommentar schreiben