http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/deed.de

http://creativecommons.org/ licenses/by-sa/2.0/deed.de

Noch im Juni wird der NDR entscheiden

Nach 28 Jahren hat Deutschland mit Lena Meyer-Landshut zum ersten Mal wieder den Grand Prix oder gewonnen. Hamburg war durch alle Höhen und Tiefen stets der deutsche Ausrichter dieses größten Schlagerwettbewerbs der Welt.

Die Hamburgerinnen und Hamburger haben auf St. Pauli und auf vielen privaten Partys diesem Spektakel die Treue gehalten. Wo sonst gab es solche Menschenmassen beim Public Viewing, wie auf St.Pauli, wo sonst wird der Musiktakt des Landes vorgegeben, wenn nicht in der Musikstadt Hamburg?

Etwa in Hannover oder Berlin? Nein, die Austragung sollte da stattfinden, wo es in der Bevölkerung den größen Rückhalt gibt, wo ständig Musik entsteht, entwickelt und vorgetragen wird, in Hamburg!

Ich selbst habe einmal einen Grand Prix in Riga miterleben dürfen und die großartige Stimmung in der Stadt mit den vielen Chören, Bands und Sängern erleben dürfen. Die Austragung sollte deshalb dort stattfinden, wo sie auch von den Menschen mitgetragen wird und Musik allgegenwärtig ist. Gut, dass sich Ole von Beust dafür einsetzen will, für die GAL werde ich ebenfalls dafür werben.

Wer sich vergewissern will, was wir außerdem für die Musikstadt machen, empfehle ich dieses Dokument:

Musikstadt Hamburg

Kommentar schreiben