Allgemein Verkehrspolitik

12 Kilometer neue Radfahrstreifen

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de

 Schwarz-Grün treibt die Verbesserung der maroden Fahrrad-Infrastruktur weiter voran.

In einem ersten Schritt werden jetzt 12 Kilometer Radfahrstreifen und und Schutzstreifen angelegt. Eine der wichtigsten Strecken liegt in Hamburg-Mitte: Die Achse Feldstraße / Neuer Kamp.

Hier wird im Zuge der Veloroute 1 die gesamte Straßenlänge mit Radfahrstreifen versehen. Radfahrstreifen schaffen Komfort und Sicherheit für die Radfahrer. Gerade an der Feldstraße kommt es immer wieder zu Konflikten zwischen Passanten und Radfahrern bzw. an den Straßeneinmündungen auch mit Autos, weil die uralten Radwege kaum erkennbar und viel zu schmal sind.

Ein weiteres, wichtiges Projekt ist der Lückenschluss auf der Burgstraße. Dort wird die Lücke zwischen der Hammer Landstraße bis Bethesdastraße geschlossen.

Ich finde den Ausbau von Radfahrsteifen den richtigen Weg, um die Infrastruktur für den Radverkehr zügig zu verebssern. 
Der größte Teil der Hamburger Radwege ist bekanntlich in den 60er bis 80er Jahren zu Lasten von Gehwegflächen angelegt worden. Sie sind zwar vielfach nicht benutzungspflichtig, werden aber von vielen genutzt.

Durch die Trennung vom übrigen fließenden Verkehr sind diese Wege zum Teil, wegen schlechter Sichtbeziehungen ungünstig und für das gestiegene Radverkehrsaufkommen zu schmal. Auch sind sie im Unterhalt deutlich teurer als Radfahr- und Schutzstreifen auf der Fahrbahn.

Meine Kollegin Martina Gregersen, die verkehrspolitische Sprecherin der GAL-Bürgerschaftsfraktion, hatte in einem Bürgerschaftsantrag Anfang des Monats gefordert, dass der Senat die schnelle Einrichtung zusätzlicher Radfahrstreifen prüfen solle (Drucksache 19/62541). Der Antrag war mit Regierungsmehrheit angenommen worden.

15 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Torsten Prinzlin sagt:

    Daß die Feldstraße einen Schutzstreifen erhält, ist wirklich ein Segen. Wichtig ist, daß die Einführung der Streifen mit einer guten Öffentlichkeitsarbeit und einer entsprechenden Polizeipräsenz begleitet wird, damit Autofahrer nicht denken, daß sie jetzt einen zusätzlichen Parkstreifen haben.

    Schöne Sommerzeit.

  2. Torsten Prinzlin sagt:

    PS: Das Bild zeigt übrigens einen der klassischen Radwege, also genau das Gegenteil von dem, was nun gebaut wird.
    Keine gute Wahl, muß ich leider anmerken.

  3. farid sagt:

    Lieber Torsten,

    Du hast völlig recht, das Foto passte nicht zum Artikel. Habe es gleich ausgewechselt.

    Lieben Gruß
    Farid

  4. Christof sagt:

    Zu den beschriebenen Vorzügen von Schutzstreifen auf der Fahrbahn ist noch zu ergänzen:
    sie sind auch statistisch sicherer. Auf der Fahrbahn haben die Autofahrer ihre Augen sowieso, Radfahrer werden seltener übersehen. Es sollten generell nur noch solche Radwege gebaut werden – so eine Empfehlung des ADFC (Allgemeiner deutscher Fahrradclub) nach eingehender Untersuchung und Prüfung was denn der die beste Radwegform ist.

    Seit den 60ern/80ern sind sicher auch die Maximal- und vielleicht auch die Durchschnittsgeschwindigkeiten von Radlern gestiegen – da sind dann die engen Kurven und die faktische Mischung mit Fussgängern, Kinderwagen, etc. noch weniger sinnvoll, als sie es je waren.

    Das häufige Bordstein-rauf-runter-Fahren und die Gefährdung in den Einmündungen sind einer allgemeinen Ermutigung, häufiger mal das Rad zu nehmen, natürlich auch eher abträglich.

    Also: toll, das dieser Antrag eingereicht wurde, toll das er umgesetzt wurde, weiter so, dann wird doch noch alles gut :-)

  5. […] not endorsed or certified by flickr @ lurvely …. Poelchaustraße @ straßenkatalog.de … 12 KILOMETER NEUE RADFAHRSTREIFEN – SCHWARZ-GRÜN TREIBT DIE VERBESSERUNG DER MARODEN FAHRRAD-… @ Farid Müller (Bürgerschaftsabgeordneter für St. Pauli, St. Georg, Hamm, Horn, HafenCity, […]

  6. […] not endorsed or certified by flickr @ lurvely …. Poelchaustraße @ straßenkatalog.de … 12 KILOMETER NEUE RADFAHRSTREIFEN – SCHWARZ-GRÜN TREIBT DIE VERBESSERUNG DER MARODEN FAHRRAD-… @ Farid Müller (Bürgerschaftsabgeordneter für St. Pauli, St. Georg, Hamm, Horn, HafenCity, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.