Am 11. Mai 2013, 16 Uhr habe ich zu meinem regelmäßigen Rathaus Kaffeetreff Hafencity ins K. u. K. Kaffeehaus am Kaiserkai geladen. Bei Kaffee und Kuchen konnten die Bürger und ich die erste Stunde draußen das schöne Wetter genießen, dann ging es im Café weiter. Natürlich kamen wieder viele Themen aus dem Stadtteil hervor, wie zum  Beispiel die Klage, dass es auf einmal keine 30 km-Zone mehr am Kaiserkai gibt und die Autos immer mehr durch die Straßen rasen….

Nun werde ich klären müssen, warum diese Maßnahme erfolgt ist, wo doch der Trend in den Quartieren eher zu mehr 30 km-Zonen geht, als zu weniger…Was auch geklärt werden muss, ist die Frage, wer denn aktuell überhaupt zuständig ist, noch der Senat oder schon der Bezirk Mitte. Die Hafencity ist nämlich seit Jahren in der Zentralplanung des Senates und wird nur sukzessive in der politischen Verantwortung und Verwaltung an den Bezirk übergeben.

Interessant war auch, dass die Anwohner sich immer wieder im Rahmen des Netzwerkes Hafencity für Planungen an ihrem Stadtteil zusammentun. Zuletzt wurde offenbar eine Planung zum Thema demografischer Wandel, also wie seniorengerecht ist eigentlich der Stadtteil?, abgeschlossen.

Das zeigt, dass viele Bürgerinnen und Bürger gerne aktiv an der Entwicklung ihrer Stadtteile und Quartiere mitarbeiten, dass sollten wir Abgeordnete (und auch die Verwaltung) viel stärker befördern und zur Kenntnis nehmen.

Kommentar schreiben