hart-hesse-quartier2Im Herzen von St. Georg entsteht das Hartwig-Hesse-Quartier für Seniorinnen und Senioren. Nachdem Krieg wurde hier das Hartwig-Hesse-Witwenstift errichtet, welches als nicht mehr sanierungsfähig abgerissen wurde. Jetzt entstehen hier u.a. mit öffentlicher Förderung Wohnungen mit einer Kaltmiete von 6,20€.Und weil es eben ein Quartier sein soll, werden nicht nur Seniorenwohnungen gebaut, sondern auch eine Senioren-WG, eine Kita, eine Wohn-Pflege-Gemeinschaft für 10 Menschen mit Demenz, Wohnen für pflegebedürftige ehemalige Obdachlose, eine Baugemeinschaft für Familien und ergänzende Angebote wie eine Café, Fußpflege oder Physiotherapie. Und zu guter letzt wird auch die Hartwig-Hesse-Stiftung mit ihrer Zentralverwaltung her ziehen.

hartwig-hesse-quartier1

So werden vorbildhaft Seniorinnen und Senioren, Familien, ehemalige Obdachlose aber auch kranke Menschen zusammenleben. Das spiegelt den Geist St. Georgs wider und ist auch als offenes Angebot an den Stadtteil gedacht. Als Nachbar von Gegenüber beobachte ich jeden Tag den Baufortschritt, natürlich ist es noch wegen der vielen Bauwagen sehr laut, aber die Stiftung informiert die Nachbarschaft gut. Und am 27. Oktober wird die Grundsteinlegung stattfinden, da werden sicher viele aus dem Stadtteil dabei sein. Ich freue mich jedenfalls, dass hier öffentlich-geförderter Wohnraum entsteht, gerade weil gegenüber Neubauwohnungen mit einem Mietpreis von 16€/m2 entstanden sind.

 

 

 

Kommentare

Kommentar schreiben