Film Kultur-, Medien- und Netzpolitik Medien Medien/Netzpolitik

Einladung: Wie sieht das Fernsehen der Zukunft aus?

Am Montag, dem 14. Juni, ab 19.30 Uhr will ich mit Expert*innen über das Fernsehen der Zukunft diskutieren und alle Interessierten zu meiner Online-Veranstaltung einladen: „Streaming-Dienste, Mediatheken, Apps –Wie sieht das Fernsehen der Zukunft aus?“

Das Fernsehen verändert sich aktuell rasant. Sowohl das Privatfernsehen als auch der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk in Deutschland erweitern ihr Angebot und bauen neben dem linearen TV-Programm verstärkt nicht-lineare Plattformen auf. Dabei sind die Ansätze ganz unterschiedlich. Wie sind die verschiedenen Strategien zu deuten? Was sind die Ziele dieser Strategien? Und was bedeutet das für das lineare Fernsehen?

Auf dem deutschen Markt haben beide, Privatfernsehen und Öffentlich-Rechtliche, durch weitere private Streaming-Dienste, zum Teil großen Tech-Konzernen zugehörig, weitere Konkurrenz bekommen. Diese treffen den Zeitgeist, weil ihre ausschließlich on-demand Angebote flexibel abrufbar sind und über zeitliche Abonnements laufen. Netflix testet allerdings auch erste lineare Kanäle in Frankreich und zeigt große ARD-Produktionen.

Zeitglich treffen aktuelle medienpolitische Entscheidungen den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk hart. Er muss enorme Einsparungen vornehmen und will dennoch attraktiver für die jüngere Zielgruppe werden, was mit hohen Investitionen in lineares sowie nicht-lineares Angebot einhergeht. Wie kann das gelingen?

Ich freue mich auf die Diskussion und habe dafür spannende Gäste gewinnen können: den NDR- Intendanten Joachim Knuth, Heike Wiehle-Timm, Geschäftsführerin von Relevant Film Hamburg, Anette Kümmel, Chief Sustainability Officer bei ProSiebenSat1 und Vorstandsvorsitzende bei VAUNET sowie Wolf Osthaus, Corporate Affairs Lead bei Netflix Deutschland.

„Streaming-Dienste, Mediatheken, Apps –
Wie sieht das Fernsehen der Zukunft aus?“
Montag, 14. Juni, 19.30 Uhr
Digitale Veranstaltung live auf Facebook, auf Twitter und auf Youtube.

Mit Joachim Knuth, Intendant des NDR
Heike Wiehle-Timm, Relevant Film Hamburg
Anette Kümmel, VAUNET/ProSiebenSat1
Wolf Osthaus, Netflix Deutschland

Moderation: Farid Müller

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

  1. Torsten Giebel sagt:

    Wirklich spannendes und aktuelles Thema. Die weiteren Entwicklungen werden unsere lineare und nonlineare Programmvielfalt deutlich beeinflussen.

    Es fragt sich, welche Bedeutung der öffentlich-rechtliche und der privat-kommerzielle Rundfunk künftig haben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.