Borgfelde Verkehrspolitik

Borgfelde: Erster Schritt zum Anwohnerparken

Viele haben in Borgfelde auf diesen Schritt gewartet, nun geht es los: Anwohnerparken. Im ersten Schritt werden alle Bewohner*innen angeschrieben und befragt.

Der Landesbetrieb Verkehr (LBV) ist am 25. Juli 2022 mit einer Online-Befragung für Bewohner:innen im süd-östlichen Alsterumland gestartet. Der LBV hat ein Konzept für ein neues Bewohnerparkgebiet in Uhlenhorst/Hohenfelde/Borgfelde (Mitte) entworfen. Das Konzept sieht sechs Bewohnerparkzonen vor, siehe Grafiken unter: https://www.skyfish.com/p/fhh/2087150 Die Einführung ist voraussichtlich für Ende 2022/Anfang 2023 geplant.

Klaus-Groth-Straße

Alle ab 18 Jahren aus dem geplanten Bewohnerparkgebiet werden persönlich vom LBV angeschrieben. In diesem persönlichen Schreiben erhalten Ihr den Link zur Umfrage (https://t1p.de/nzLs) sowie ihre individuellen Zugangsdaten. Direkt nach Erhalt könnt Ihr Euch bis einschließlich 26. August 2022 an der Online-Umfrage beteiligen. Der Link wird ebenfalls auf der Homepage des LBV bereitgestellt. Druckexemplare liegen zusätzlich im örtlichen Polizeikommissariat 31, Oberaltenallee 42, aus.

Die Rückmeldungen der Umfrageteilnehmenden fließen in den Bewertungs- und Realisierungsabwägungsprozess ein und wirken sich auf die weitere Feinplanung des LBV mit den beteiligten Behörden, sowie dem örtlichen Polizeikommissariat aus.

Die Einführung des Bewohnerparkgebietes Uhlenhorst/Hohenfelde/Borgfelde zielt auf eine faire Aufteilung des öffentlichen Raumes zwischen allen Nutzergruppen ab. Gleichzeitig soll der vorhandene hohe Parkdruck verringert, die Parkplatzsuche für die Menschen im Stadtteil erleichtert sowie die Verkehrssicherheit erhöht werden.

Die heutige Parksituation im geplanten Bewohnerparkgebiet wurde im Auftrag des LBV systematisch erfasst. Das Ergebnis der Erhebung bestätigt, dass insgesamt eine sehr hohe Parkraumauslastung in dem Gebiet zu verschiedenen Uhrzeiten vorhanden war.

An mehreren Tagen zeigten unterschiedliche Straßenzüge zu verschiedenen Uhrzeiten Parkraumauslastungen von teilweise über 100 Prozent. Eine Belegung über 100 Prozent entsteht durch illegal abgestellte Fahrzeuge. Dies führt nicht selten zu einer Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit vor Ort. In der Woche (Montag bis Freitag) sind bis zu 30 Prozent der belegten Parkstände durch ortsfremde Nutzergruppen (so genannte „Fremdparker/Fremdparkerinnen“) vor- bzw. nachmittags belegt. Das Bewohnerparken soll den Parkdruck mindern, die Verkehrssicherheit erhöhen und zu einer besseren Ordnung des ruhenden Verkehrs beitragen.

Ältere Posts zu Borgfelde/Hamm:

Einladung zum Rathaus Kaffeetreff Borgfelde
Rückblick: Radtour durch Hamm und Horn
2021: Was erwartet uns in Hamburg-Mitte?

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

  1. kobisch sagt:

    als alternder mensch bekomme ich gern besuche, auch ärzte, therapeuten, fußpflege, haushalts+einkaufshelfer. da sehe ich ein großes problem, wenn parken nur noch gegen Bares möglich wird. somit befürworten SIE die benachteiligung und folglich vereinsamung der bürger. ich bin nicht die einzige seniorin hier in der bürgerweide.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.