http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de

Die letzte Hürde ist überwunden.

Hamburgs Schwarze-Grüne Koalition und Schleswig-Holsteins Regierung haben sich auf eine Neuverteilung der Rundfunkfrequenzen in der Metropolregion Hamburg geeinigt. Oldie 95 und Radio Energy werden davon profitieren.

Vorausgegangen war dieser Einigung ein Bürgerschaftsantrag von GAL- und CDU-Bürgerschaftsfraktion. Darin wurde, wegen der  der stockenden Verhandlungen um eine bessere Abdeckung der Hamburger Radios im Umland, vorsorglich die Kündigung des Staatsvertrages zwischen Schleswig-Holsteinisch und Hamburg eingeleitet.

Dieses Signal  der Hamburger Bürgerschaft hat die Verhandlungsbereitschaft Kiels erheblich verbessert. Ergebnis des leider noch nicht veröffentlichten Gutachtens der Medienanstalt Hamburg Schleswig-Holstein ist, dass die beiden Hamburger Sender zusätzliche Frequenzen im Umland erhalten und so ihre Hörerinnen und Hörer auch dort besser erreichen können.

Die Kieler Sender Delta Radio und RSH behalten ihre Hamburger Frequenzen, so dass es hier offenbar zu einem besseren Interessensausgleich kommt, als bisher.

Senatspressemitteilung Radiolandschaft Norddeutschland

GAL CDU Antrag zur Neuverteilung der Radiofrequenzen

Ältere Posts:

Radiofrequenzen neu verteilen

Kommentare

Kommentar schreiben

Trackbacks und Pingbacks:

  1. Neue Radiofrequenzen für Hamburger Sender? « Farid Müller

    […] Kiel gibt nach – Hamburgs Radios können ins Umland senden […]