Foto: Christoph Schmidt

Foto: Christoph Schmidt

Mit der Schulreform soll die Grundlage für mehr Chancen für alle gelegt werden.

Besondere Unterstützung benötigen oftmals junge Lesben und Schwule. Sie haben inzwischen ihr Coming Out nicht mehr nach, sondern während der Schulzeit. Mit der höheren Sichtbarkeit steigt aber nicht automatisch die Akzeptanz. Im Gegenteil. Lehrerinnen und Lehrer sind aber mit diesen Herausforderungen bislang oftmals überfordert.

Deshalb entwickelt der Schwarz-Grüne Senat ein Maßnahmeprogramm zur Unterstützung dieser Schülerinnen und Schüler.

Erste Maßnahmen dieses Programms werden zum neuen Schuljahr im August 2010 umgesetzt:

  • Einrichtung einer Beratungsstelle (mit Fortbildungsangebote, Weiterleitung an Beratungsstellen etc.) am Landesinstitut für Lehrerfortbildung und Schulentwicklung für Schulen und Lehrkräfte.
  • Einrichtung einer Materialien- und Methodenbox für Lehrkräfte zur Unterstützung des Thema im Unterricht.
  • Einrichtung einer Internetpräsenz zum Thema.

Dass die Schulbehörde diese Maßnahmen parallel zu den Vorbreitungen der Schulreform umsetzt, zeigt den Stellenwert, den das Thema Gleichstellung in der Schwarz-Grünen Koalition genießt.

Kommentare

Kommentar schreiben

Trackbacks und Pingbacks:

  1. Senatsempfang zum 30. CSD « Farid Müller

    […] Mehr Unterstützung für lesbische Schülerinnen und schwule Schüler […]