Live Schaltung zu Abdel Samad

Arabische Community diskutierte Entwicklung im Nahen Osten

Mit über 80 Gästen, einer Live Schaltung zu Abel Samad , ägyptischer Blogger und Journalist, vielen Oppositionellen aus den Syrien, Libyen, Jemen und Iran, war die Veranstaltung der GAL-Bürgerschaftsfraktion im Hamburger Rathaus am 3. September ein Zeichen der Solidarität mit dem demokratischen Aufbruch im Nahen Osten.

Prof. Dr. Steinbach, ehemaliger Direktor des Orientinstitutes (jetzt GIGA-Institut) hielt ein engagiertes Plädoyer für ein Aufwachen der deutschen und europäischen Politik gegenüber den historischen Umbrüchen in Ägypten und den anderen Ländern.

Foto: marcel Kreykenbohm
Die Veranstaltung wurde organisiert in Kooperation mit der Ägyptisch-Deutschen Gesellschaft, der Vorsitzende Herr Hani El Nokraschy, plädierte für schnelle Schritte der wirtschaftlichen Unterstützung, besonders in der Energieversorgung des Nahen Ostens, besonders im Fokus der Anstrengungen steht das Projekt Desertec, welches Sonnenenergie in großen Mengen zu Strom wandeln soll und so erstens die Energieversorgung in den Ländern vor Ort sichern soll, aber auch für Exporte nach Europa genutzt werden soll.
Interview mit Solmaz Shiva, oppositionellen Iran-Vertreterin

Interview mit Solmaz Shiva, oppositionellen Iran-Vertreterin

Alle Beteiligten waren sich einig, dass die neuen sozialen Netzwerke, Twitter, Facebook und You Tube entscheidene Impulse für die arabische Revolution gegeben haben und weiter geben werden.Trotz Geheimdienstüberwachung lassen sich die Menschen aber nicht von deren Nutzung abbringen, sondern setzen sie in Massen für Mobilisierung und Austausch ein.

Interview mit oppositionellen Jemen-Vertreter Interview

Interview mit oppositionellen Jemen-Vertreter Interview

Dazu Katharina Fegebank und ich meinen Hamburgs Arabische Community und die Menschen vor Ort erwarten mehr Solidarität mit der jungen Revolutionsbewegung, Hamburg und Deutschland dürfen nicht am Rande dieses historischen Umbruchs stehen. Deswegen sollte der Senat mit den oppositionellen Kräften und Konsularkorps alle Möglichkeiten der Unterstützung ausloten.

Interview mit Herrn Khouja (oppositionellen Syrien-Vertreter)

Interview mit Herrn Khouja (oppositionellen Syrien-Vertreter)

Kommentare

  1. Soumaya

    Hallo Ihr Zwei!Als Ihr uns Euren Hochzeitstermin mitteiltet, haben wir uns riseig gefreut! Es ist ja nichts Neues, dass wir schon immer bissel darauf gewartet hatten Stefan hatte, genau wie bei Andrea und Jf6rg, von Stund an nur noch die Gestaltung der Hochzeitstorte im Kopf und meine ersten Gedanken waren natfcrlich: was zieh ich blodf an So schnell wie in diesem Jahr wurde es wohl noch nie Mai!Plf6tzlich rfcckte noch die Sorge um Oma`s Gesundheitszustand in den Vordergrund. Der Wille, Euren schf6nsten Tag auch noch erleben zu dfcrfen siegte!Allein fcber die Vorbereitung des Polterabends kf6nnte man Bfccher schreiben. Alle Beffcrchtungen, ob`s Essen reicht, ob`s nicht zu kalt ist usw. unbegrfcndet! ( typisch Mutter )Ihr hattet alles perfekt vorbereitet, mehr als genug angeschafft und es gibt bestimmt keinen von den fcber 200 Polterern , die diesen besonderen Himmelfahrtstag vergessen werden.Danke auch den vielen fleidfigen Helfern!Als ich am 27.05.06 mit den Hfchnern aufstand, um mich noch vor Eurer Trauung um das Geburtstagskind Oma Charlotte zu kfcmmern, war sicher nicht zu unterscheiden, ob mehr Wasseraus den Wolken, oder aus meinen Augen kam!Klitschnass anschliesend mit dem Rad zum Friseur, immer krampfhaft an Axel`s Worte denkend Mutter, jammere ja nicht rum, dass es ausgerechnet heute regnet !!!!Aber die da oben hatten ein Einsehen, sogar die Sonne lies sich noch sehen. Als Jf6rg dann mit dem Hochzeitsauto Axel abholte, um ihn zu seiner Braut zubringen, wars mit dem letzten Funken Ruhe vorbei Ob Standesamt, Kirche, die eigentliche Feier, alles wurde perfekt, wunderschf6n und unvergesslich!Wir sind stolz und dankbar, dass wir erst bei Jf6rg und Andrea und jetzt bei Euch soetwas Einmaliges erleben durften und wfcnschen Euch ein Leben lang alles Glfcck der Welt!Eure Eltern

Kommentar schreiben