http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/deed.de

http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/deed.de

Mittelerhöhung schaffen Planungssicherheit

Heute werde ich mit meiner Fraktion einen Antrag auf Erhöhung der Mittel für alle drei Hamburger Staatstheater verabschieden. Insbesondere das Deutsche Schauspielhaus wird damit für 2011 und die folgenden Jahre Planungssicherheit bekommen. Diese Planungssicherheit ist die grundlegende Voraussetzung für eine gute neue Intendanz des größten deutschen Sprechtheaters.Durch den Beschluss werden 3,3 Millionen Euro zusätzlich bereitgestellt. Diese Summe für die Häuser ist dafür gedacht, die in den jeweiligen Intendantenverträgen vereinbarten Maßnahmen abzusichern.

Diese waren bisher entweder gar nicht (wie beim Deutschen Schauspielhaus) oder nur im geringen Maße in den jährlichen Zuwendungen an die Staatstheater berücksichtigt worden. Diese unordentliche Zustand ist ein Erbe aus der von-Welck-Zeit.

Gerade für das Deutsche Schauspielhaus ist dieser Beschluss eine sehr gute Nachricht.

Es ist wichtig, diese finanziellen Fehlbeträge der alten CDU-Regierungsära zu übernehmen und nicht den Häusern anzulasten. In unserem Wahlprogramm haben wir bereits mehr Mittel angekündigt. Wir erwarten aber auch, dass eine neue Intendanz sich um den Aufbau eines Abonnentensystems kümmert. Denn auch die eigenen Einnahmen können zu mehr finanzieller Planungssicherheit führen.

GAL Bürgerschaftsantrag zur Erhöhung der Mittel für die Staatstheater

Ältere Posts:

Mittelaufstockung für das Schauspielhaus

Volles Haus beim Adventsempfang im Rathaus

Kulturschaffende und Senat verständigen sich

Kommentare

Kommentar schreiben