Am Donnerstag habe ich mit meinem Mitarbeiter und meinem Kollegen Hansjörg Schmidt von der SPD die Digitalisierungs- und Innovationsmesse CeBIT besucht, die dieses Jahr ein ganz neues Konzept hat: mit Konferenzen, gemeinsam nutzbaren Flächen und einem zugehörigen Festival. Um die „neue CeBIT“ und auch den Hamburg-Stand anzuschauen, war ich für einen Tag vor Ort und habe versucht, mir so viele Stände mit Hamburg-Bezug wie möglich anzusehen.

Den Hamburg-Stand hatten wir in der Hamburgischen Bürgerschaft mit einem Antrag auf den Weg gebracht. Ich freue mich, dass wir dort in diesem Jahr fünfzehn Start-Ups aus Hamburg die Gelegenheit bieten konnten, sich zu präsentieren und zu vernetzen – mit potenziellen Kunden, Investoren und der breiten Öffentlichkeit. Wir haben damit ein Zeichen gesetzt und deutlich gemacht: Hamburg hat eine pulsierende StartUp-Szene und bietet Gründerinnen und Gründern eine Menge Möglichkeiten.

Hier meine Eindrücke vom Besuch in ein paar Fotos:

Weitere Infos:
Hamburger Start-Ups auf der CEBIT 2018
Hamburger Start-Ups auf der CEBIT 2017

 

Kommentar schreiben