Altstadt Stadtentwicklungspolitik

Erste Umwandlung vom Parkhaus zum Wohnhaus in der Altstadt

Kurz vor der Bürgerschaftswahl haben sich der rot-grüne Senat und die Initiatoren dieses ungewöhnlichen Bauprojektes geeinigt und die Stadt hat Parkhaus und Grundstück für eine Erbpacht an die noch zu gründende kleine Genossenschaft Gröninger Hof vergeben. Jetzt liegt der Siegerentwurf des Architektenwettbewerbs vor.

Siegerentwurf des Architektenwettbewerbs

Ja, in der Hamburger Altstadt brauchen wir weniger alte Parkhäuser aus den Sechzigern des alten Jahrhunderts, als neuen Platz zum bezahlbaren Wohnen. Nun gibt es diesen ersten Anlauf, aus einem Parkhaus ein Wohn- und Arbeitshaus zu machen. Was aus den Betonsilo für Autos werden soll, ist hier aus dem Architektenwettbewerb zu betrachten:

Blick von der Straße auf die Hausfront

Geplant sind 60-70 Wohnungen, davon 50% sozialgefördert, 30% preisgedämpfte und 20 % freifinanzierte. Im Erdgeschoss sind Gastronomie und Kleingewerbe vorgesehen. Die Genossenschaft befindet sich noch in Gründung.

Blick in den neuen Innenhof

 

 

Ältere Posts zur Altstadt:

Burchardplatz: Hässlichster Platz der Innenstadt soll schöner werden
Mitreden bei der Zukunft des Hauptbahnhofs
2021: Was erwartet uns in Hamburg-Mitte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.