AIDS Gesundheitspolitik

Endlich: Das Forschungsprojekt Provirex zur Heilung von HIV hat einen Investor gefunden

Vier endlose Jahre nach dem von mir angestoßenen Bürgerschaftsbeschluss, haben die Suche und Verhandlungen mit einem Investor – Bioventure – eine Ende gefunden. Neben den 8 Mio.€ staatliche Förderung aus Hamburg und Berlin gibt es jetzt also auch eine private Ko-Finanzierung. Die Labore sollen im neuen Quartier Science City Bahrenfeld entstehen.

Wie mir immer wieder vom Provirex-Forschungsteam berichtet wurde, sind viele Investoren wegen des Themas „AIDS“ am Ende abgesprungen. Natürlich scheuen auch viele das Risiko, denn klinische Studien an Menschen bedeuten noch lange nicht, dass der Erfolg zwangsläufig ist. Aber, die Welt war nie näher an einer Heilung der HIV-Infektion mit bisher über 40 Millionen Toten, als jetzt und hier in Hamburg.

Foto: v.l. Geschäftsführer Bioventure, Farid Müller, Prof. Hauber

Als erste mögliche und naheliegende Patienten kommen die in Betracht, die die antiviralen Mittel nicht vertragen, immerhin bis zu 20% aller Infizierten. Das Verfahren ist laienmäßig kurz mit dem System einer Genschere beschrieben, die das Virus aus den Zellen schneiden soll. Diese klinische Studien soll bereits in einem Jahr mit 10-20 Menschen starten können, mehr Infos auf der Homepage von Provirex.

Perspektivisch bedeutet das, dass die Millionen Infizierte nicht mehr bis zu ihrem Lebensende Tabletten schlucken müssen, um die Viruslast gen Null zu drücken. Ich werde dieses Projekt weiter begleiten und hier an dieser Stelle berichten, wie

 

es weitergeht. An dieser Stelle auch nochmal Dank an Hamburgs Wissenschaftssenatorin, die die staatliche Förderung mit viel Geschick und Überzeugung im Senat und Richtung Berlin sichergestellt hat.

Alte Posts zum Thema:

Historische Chance zur Heilung von HIV/AIDS

Corona: HIV und AIDS-Prävention erhält Zuschuss

Welt-AIDS-Tag: Gute Nachrichten aus Hamburg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.