Gängeviertel

Endlich – die Verhandlungen zwischen der Stadt Hamburg und dem Investor Hanzevast sind zu einem guten Ende gekommen.

Hamburg wird das Grundstück für 2,8 Millionen Euro zurückkaufen. Der Senat wird jetzt mit der Künstlerinitiative über eine weitere Nutzungsvereinbarung reden. 

Jetzt kann für das Gängeviertel eine Lösung gefunden werden, die sowohl den Interessen der Künstlerinnen und Künstler als auch denen des Denkmalschutzes gerecht wird.

Wir Grüne haben uns seit der Besetzung des Viertels durch die Künstlerinitiative ,Komm in die Gänge’ für eine solche Lösung eingesetzt.

Es freut mich, dass dieser Durchbruch gelungen ist. In Sachen Nutzungskonzept fängt die Arbeit allerdings erst richtig an. Der Rückkauf ist aber das richtige Signal für die Kreativen in dieser Stadt.

Senatspressemitteilung zum Gängeviertel

Frühere Posts zum Thema:

Gängeviertel kommt in Fahrt

Zukunft des Gängeviertels: Von der Zukunft zur Bleibe

Gängeviertel: Senat einigt sich mit Künstlern auf Nutzung

Spielt der Investor mit Hamburg?

Kommentare

Kommentar schreiben

Trackbacks und Pingbacks:

  1. Schutzschild für die Bewohner in St.Georg und St.Pauli « Farid Müller

    […] für die Bewohner… » Gängeviertel: Schwarz-Grün h… » Alle Stadtteil-Artikel » 18. Januar 2010  0 […]

  2. Erfolg fürs Gängeviertel: Steg und Künstler entwickeln gemeinsam! « Farid Müller

    […] Schwarz-Grün hält Wort […]