Das wurde aber auch Zeit: Hamburgs Verkehrsbehörde hat endlich den Plan, mehr Schutz für St.Paulis Bürgerinnen und Bürger vor dem Zuparken der Touristen beschlossen. Damit wird Hamburgs berühmtester Stadtteil zur größten Anwohner-Parkzone  der Stadt erklärt.Laut Verkehrsbehörde sollen die Anwohnerparkplätze von 800 auf 4.100 bis April 2018 erhöht werden. Insgesamt sind dazu 16.000 Bewohner auf St. Pauli angeschrieben worden. 90 Parksäulen sollen aufgestellt werden, 2 € die Stunde kostet das Parken für die Touris und Besucher dann (für maximal 3 Stunden).

Und das wichtigste bei dieser Maßnahme wurde auch nicht vergessen: Es wird an 3 Tagen in der Woche (welche wird nicht bekanntgegeben) vor Ort massiv kontrolliert. Damit eben diese Regelung nicht nur auf dem Papier steht, sondern auch für die Anwohnerinnen und Anwohner durchgesetzt werden kann.

Ich bin sehr froh, dass dieses Thema jetzt endlich umgesetzt wird, seit 2010 wird über eine Ausweitung des Anwohnerparkens auf St. Pauli politisch gestritten, jetzt 2018 kommt es nun endlich.

Ältere Post zu St. Pauli:

Schutzschild für St. Pauli

St. Pauli braucht einen Stadtteilbeirat

Gute Gespräche beim Adventscafé St. Pauli

 

 

Kommentare

Kommentar schreiben