Altstadt Münzviertel St. Georg Stadtentwicklungspolitik Verkehrspolitik

Zweite gläserne Halle für den Hauptbahnhof

News zum Ausbau des Hamburger Hauptbahnhofs: Eine Jury hat die Entwürfe des Büros bof Architekten aus Hamburg mit den Landschaftsarchitekten hutterreimann aus Berlin zum Sieger des städtebaulichen Wettbewerbs gekürt.

Der Entwurf überzeugte die 23 Jurymitglieder aus Politik, Stadtplanung, Architektur und der Deutschen Bahn und sieht mit seiner gläsernen Halle auf der Südseite des Bahnhofs spektakulär aus. Laut Jury bietet diese Halle eine zeitgemäße Fortsetzung der denkmalgeschützten Bahnhofshalle. Auch die Hamburgerinnen und Hamburger hatten auf die Jury eingewirkt: Sowohl vor der ersten als auch vor der zweiten Jurysitzung konnte bei öffentlichen Ausstellungen im Museum für Kunst und Gewerbe Feedback gegeben werden.

Der Entwurf wird jetzt Grundlage eines Masterplans für die Erweiterung des Hauptbahnhofs und die Entwicklung seines Umfelds werden. Wichtig ist neben städtebaulichen Aspekten, dass der Hbf. leistungsstärker wird und die große Nachfrage bedienen kann.

Zum Abschluss des Wettbewerbs „Erweiterung des Hauptbahnhofs und Entwicklung seines Umfelds“ wird zudem der Sieger ausführlich mit Modell präsentiert: Ab dem 11. Januar präsentiert das Museum für Kunst und Gewerbe die preisgekrönten sowie alle anderen eingereichten Entwürfe für die künftige Umgestaltung des Hamburger Hauptbahnhofs.

Es gibt allerdings einen Punkt, der nicht zufriedenstellt: der Baubeginn soll erst 2030 beginnen. Begründet wird das mit den anstehenden Sanierungen der Steintorbrücke (die oben dann teilüberdacht wird), der Altmannbrücke (am Hühnerposten), dem geplanten Bau der U5 am Hbf Nord und dem zweiten S-Bahntunnel, den die Bahn bauen will. Trotzdem, bin ich der Auffassung, dass hier nochmal nachgedacht werden muss. Denn die Passantenzahlen im Hbf werden schon früher steigen, da sorgen wir als Stadt mit dem Bau der S4 selbst für, die ja dann ab 2025/26 mehr S-Bahngäste nach sich ziehen soll und auch wird.

Was Eure Meinung zu diesen Architekturplänen? Freue mich auf Kommentare, unten einfach in die Kommentarspalte schreiben.

Mehr Infos:
Mitreden bei der Zukunft des Hauptbahnhofs
Zwei neue Umbau-Pläne für den Hauptbahnhof

4 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Lieber Farid,
    vorab auch Dir ein zufriedenes, erfolgreiches und gesundes Neues Jahr 2022!

    Dank für den für mich persönlich spannenden Bericht über den Landstromanschluß im HH-Hafen. Bis Ende 2009 war ich verantwortlich für den gesamten Hamburger Hafen mit all seinen Entwicklungsmöglichkeiten und Problemfeldern. So auch für die Umsetzung von Landstromanschlüssen; erfolgreich war ich nur beim Cruise Center Altona.
    Diese Zuständigkeit und Aufsichtspflicht auch gegenüber der HPA und der HafenCity GmbH ergab sich aus meinem Arbeitsfeld in der Finanzbehörde – Immobilienmamagement (früher Liegenschaftsverwaltung – Hafenreferat). Spannend zu lesen, dass es sich tatsächlich weiterentwickeln sollte :-)

    Als langjähriger, ehrenamtlicher Kulturdeputierter freue ich mich, dass das Kunstprojekt vor der Stadthausbrücke doch fertig gestellt werden wird. Dank auch dafür, dass Du darauf ein Auge hast.

    Mit grünen Grüßen Hans-Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.